"Es war total erleichternd, einfach mal mit einem Sparringspartner sprechen zu können. Jetzt bin ich sicher, dass unser Weg funktioniert."
 

Sie. In ein paar Tagen.

Mar·ke·ting
/ˈmɑːkɪtɪŋ/

Substantiv, Neutrum [das]

Alle Aktivitäten eines Unternehmens, den Absatz zu fördern.

 

Und so geht integriertes Marketing:

Mit Erfahrung

und Projekten in allen Bereichen - von Dialog-Marketing bis Live-Kommunikation. 
 

Mit Leidenschaft

und Begeisterung für jedes Thema. Mit intrinsischer Motivation und ganzem Herzen.

Die 7 P und Ihr Kunde

Mit Realismus

und Blick auf Ihre Wünsche, Ihre Möglichkeiten, Budgets und Ziele. Aber auch unter Einbeziehung von Neuem und Ungewohntem.

Mit Konzept

und mit durchdachtem Plan, geregelten Prozessen und festgesetzem Budget.

 

 

 

Coach, Berater, Sparringspartner

Und was brauchen Sie?

Wenn ich sage, dass ich Marketing-Beraterin bin, dann trifft es das nicht so ganz. Ich verwende die Bezeichnung dennoch, da sie die gängigere für die Unterstützung eines Unternehmers ist.
 

So verstehe ich meine Arbeit - weniger als "Beraterin", sonder vielmehr als Sparringspartner:
Die Tätigkeit als Sparringspartner geht deutlich über die des reinen "Beratens" hinaus. Sie ist viel näher am Unternehmer, seinen Ressourcen. Als flexibler Partner steht man dem Kunden konsequent zur Seite, macht auf Ungereimtheiten aufmerksam, zeigt alternative Lösungsansätze auf.

Wie auch beim Boxen wird hier eine reale Situation simuliert, ohne jedoch die Gesundheit des Trainingspartners (hier des Unternehmers/Unternehmens) aufs Spiel zu setzen.
 

Ende der Fahnenstange?

Wenn ich nicht mehr weiterweiß ...

... bild' ich 'nen Expertenkreis.

Nope. 

Und was ist bei Ihnen so los?

Sie stecken fest?

Sie brauchen eine zündende Idee beim neuen Kunden?

Sie benötigen „Content“ und am besten eine Strategie?

Sie haben einen „Brotkunden“. Aber was, wenn der mal wegbricht?

Sie suchen jemanden, der mal eben schnell einen Text macht? 

Sie suchen jemanden, der die Website neu betextet?

Erst denken, dann sprechen, dann handeln ...

Das braucht es, um eine individuelle, gelungene Marketing-Aktion auf die Beine zu stellen:

Ein Ziel. Absatzsteigerung? Imagepflege? Kundenrückgewinnung? Unterschiedliche Ziele erfordern unterschiedliche Maßnahmen und Vorgehensweisen.

Eine Ist-Analyse. Wie steht das Unternehmen da? Daten, Zahlen, Fakten. Was sagen die Kunden und was die Mitarbeiter? Wo klemmt es Ihrer Meinung nach?

Sie denken zuerst nach. Wir sprechen miteinander.
Dann denke ich nach, entwickle eine Skizze, ein Gerüst. Dann legen wir gemeinsam fest. Und handeln..

Was eine SWOT Analyse alles kann

Durch die Ist-Analyse der Unternehmenssituation zur Strategie

Ausbauen

  • Welche Stärken hat das Unternehmen?
  • Welche Stärken will ich für das Unternehmen?
  • Welche Stärken erhöhen unsere Chancen im Markt?

Absichern

  • Welche Risiken hat das Unternehmen?
  • Welche kann/muss ich akzeptieren?
  • Welche Stärken beugen unseren Risiken vor?

Aufholen

  • Welche Schwächen hat das Unternehmen?
  • Welche kann/muss ich akzeptieren?
  • Welche Schwächen bieten neue Chancen?

Vermeiden

  • Welche Schwächen stellen Risiken dar?
  • Welche kann/muss ich akzeptieren?
  • Welche Schwächen kann ich wie vermeiden?